Schneewittchen im Glück: Eine Nominierung für den Liebster Award

LiebsterAwardBild

Ich war freudig überrascht, als mich die Tage die Nominierung für den Liebster Award ereilt hat. Naja, wenn ich ehrlich bin hab ich mich gefreut wie Bolle. Ich war so froh, dass ich am liebsten einen Kasatschok getanzt hätte – wenn ich es nur könnte. Nominiert hat mich meine liebe Bloggerkollegin Steffi Röfke, deren wundervollem Blog Berlin goes Northern England ich schon seit meinem Einstieg in die Bloggerszene folge. Sie ging von Berlin nach Nordengland und treibt jetzt in den Hügeln Yorkshires ihr Unwesen. 😉 Ihre Erlebnisse auf der Insel verpackt sie in interessante und humorvolle Berichte mit tollen Fotos. Nicht nur für Englandfans eine ganz klare Leseempfehlung. Danke für die Nominierung, liebe Steffi!

Normalerweise interviewe ich ja von Berufs wegen andere Menschen. Andersrum war es auch mal eine sehr interessante Erfahrung. Hier nun die Antworten auf die 11 Fragen, von denen es einige ganz schön in sich hatten.

  1. Hast du schon mal darüber nachgedacht auszuwandern, wenn ja, warum und wohin?

Ja, ich habe in der Tat schon einige Male darüber nachgedacht auszuwandern. Die Gedanken sind allerdings in den vergangenen 10 bis 15 Jahren weniger geworden. Meine Wurzeln sind einfach zu stark. Sollte mich jemals nochmal der Hafer stechen und ich den Drang meine Heimat verlassen zu wollen nicht mehr unterdrücken kann, würde ich wohl nach Nordirland oder Südengland gehen. Zum einen, weil ich diese Fleckchen Erde ganz wundervoll finde. Zum anderen, weil ich mich auf Englisch ganz gut verständigen kann. Eine Sprache von Grund auf neu zu lernen, traue ich mir nicht mehr zu, beziehungsweise fehlt mir wohl die nötige Motivation.

  1. Wenn du dein einprägsamstes Reiseerlebnis als Buch herausgeben würdest, wie würde der Titel lauten?

Belfast: Eine Stadt mit vielen Gesichtern

  1. Was sind deine ultimativen Tipps gegen Heimweh?

Sich ablenken mit allen interessanten, verrückten, bunten, eindrucksvollen und unvorhersehbaren Dingen, die man auf einer Reise erlebt. Wirkliches Heimweh hatte ich erst einmal im Leben, als ich ein Jahr an der Ostsee gelebt habe. Da ich dem aber nachgeben habe und wieder in meine Heimat zurückgekehrt bin, bin ich vielleicht nicht so geeignet, ultimative Tipps gegen Heimweh zu geben.

  1. Welche Klischees fallen dir zum Thema England ein?

Die, die mir einfallen, sind definitiv die der anderen. Ich liebe England, Großbritannien allgemein. Aber Klischees oder Vorurteile, ob positiv oder negativ, hat doch jeder. Zum Thema „England“ fallen mir da spontan der immerwährende Regen, die steifen Engländer und das schlechte Essen ein. Drei Klischees, die ich nicht so unterschreiben kann. England liegt nun einmal nicht in der Karibik, es regnet auch mal. Ich hatte wohl bisher immer Glück mit dem Wetter. Außerdem lebe ich in einer Region in Deutschland, die für ihr eher raues Klima bekannt ist. Ich bin kein Fan von großer Hitze, also war mir das englische Wetter immer ganz angenehm. Was die Menschen angeht, habe ich in England sehr herzliche, humorvolle und höfliche Leute kennengelernt. Es geht doch nichts über den britischen Humor. Und das Essen ist auch nicht so schlecht, wie es auf den gedanklichen Speisekarten vieler Nörgler geschrieben steht. Für mich gibt es keinen besseren Start in den Tag, als nach einem ausgiebigen Full English Breakfast. Und Scones mit einer Tasse Tee dazu sind ebenfalls nicht zu verachten. Essen ist einfach Geschmackssache. Es mag sicherlich auch nicht jeder glibbrige Weißwurst oder Sauerkraut. Ein ganz dickes Plus bekommen die Engländer von mir für ihre Filme und Serien. Da stinkt die Amerikanische Traumfabrik doch gewaltig gegen ab.

  1. Was ist das exotischste/ungewöhnlichste Gericht, das du je gegessen hast?

Das ist eine schwierige Frage für mich. Ich war noch nie in Ländern unterwegs, in denen es ausgesprochen ungewöhnliche Gerichte auf der Speisekarte gab. In meinem letzten Urlaub in der Bretagne habe ich Algenwurst gegessen. Die war geschmacklich allerdings nicht so mein Fall. Da ziehe ich doch die gemeine Salami vor. Aber ich bin definitiv ein Allesfresser und für ungewöhnliche Gerichte durchaus offen.

  1. Was bedeutet das Bloggen für dich?

Meine Eindrücke und Gedanken mit anderen Menschen teilen und über Dinge zu schreiben, die mir wirklich Spaß machen.

  1. Du gewinnst einen Outdoorgutschein im Wert von tausend Euro, was würdest du kaufen?

Definitiv ein paar ordentliche Wanderschuhe. Wandern steht auf meiner Prioritätenliste zwar nicht ganz oben, aber ich habe ja jetzt diesen Gutschein gewonnen, und gutes Schuhwerk kann man immer gebrauchen. Und eine vernünftige Multifunktionsjacke.

  1. Du entscheidest dich für einen Trip durch die Wildnis. Welchen Song hörst du im Zelt vor dem Einschlafen?

„Don`t Break The Curse“ von Hexvessel. (Hier kann man sich das Lied anhören.)

  1. Auf welche drei Zivilisationsgegenstände könntest du am ehesten verzichten?

Anrufbeantworter, Regenschirm, Armbanduhr. (Puh, bei dieser Frage habe ich definitiv am längsten überlegen müssen.)

  1. Du triffst deinen Lieblingsautor und kannst ihm genau eine Frage stellen. Welche wäre das?

Warum musste Eddard Stark schon so früh sterben?

  1. Was war der schönste Blog-Kommentar, den du je erhalten hast?

Deiner, liebe Steffi, zu meinem Post „Nordirland: Auf den Spuren von Game of Thrones“. Er war mein erster Kommentar überhaupt und hat mich wirklich motiviert.

Als Neuling ist meine Nominierten-Liste noch recht kurz:

  1. https://kulturundkunst.wordpress.com
  2. https://lilakolumne.wordpress.com
  3. http://www.senadpalic.de/blog
  4. https://silvesterkind.wordpress.com
  5. https://manumanie.wordpress.com

Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmachen würdet. Wenn nicht, dann seht es als kleine Anerkennung meinerseits.

Die Regeln sind einfach:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Und hier meine 11 „investigativen“ Fragen:

  1. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?
  2. Worüber würdest du in deinem Blog niemals schreiben?
  3. Wenn du eine Romanfigur sein könntest, wer wärest du und warum?
  4. Wie sieht für dich ein perfekter Tag im Sommer aus?
  5. Welche Sprache würdest du gerne fließend sprechen können?
  6. Hast du irgendwelche Rituale beim Schreiben?
  7. Recherchierst du viel im Internet?
  8. Du musst dich alleine zwei Tage lang im Dschungel durchschlagen. Wovor hättest du am meisten Angst?
  9. Wenn du in eine bestimmte Zeit reisen könntest, in welche Epoche würde es dich verschlagen?
  10. Welche Eigenschaft stört dich am meisten an dir selbst?
  11. Worüber möchtest du in diesem Jahr auf jeden Fall noch schreiben?
Advertisements

Ein Gedanke zu “Schneewittchen im Glück: Eine Nominierung für den Liebster Award

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s